Gebäudeoptimierung

Vor Beginn einer Gebäudesanierung werden für unseren Kunden unterschiedliche Varianten errechnet. Die geplante Wärmedämmung wird geringfügig erhöht, sodass eine höhere Förderstufe erreicht werden kann. Dies steigert nicht nur den Komfort und den Wert des Objektes, es reduziert auch den Wärmebedarf der nächsten Jahrzehnte. Die höhere Förderung übersteigt die Mehrkosten der Dämmung um zirka 20 %.

Managementsysteme

Durch eine Förderaktion des Landes Niederösterreich wird ein Unternehmen auf die Möglichkeit zur Einführung eines Energiemanagementsystems aufmerksam. Das Unternehmen kämpft seit Jahren mit einem enorm hohen und vor allem undurchsichtigen Energieverbrauch. Durch die Einführung eines Energiemanagementsystems werden sämtliche Prozesse transparent dargestellt, Energieverbräuche und Energiekosten den jeweiligen Abläufen zugeordnet und dadurch Energiesparpotenziale besser erkannt und genutzt.

Energieaudit nach Energieeffizienzgesetz

Im Zuge der Erstellung eines Energieaudits werden Energielieferverträge gesichtet. Dabei wird festgestellt, dass die konkret vereinbarten Energiekosten deutlich über dem Marktpreis liegen. Durch eine neuerliche Ausschreibung und Verhandlungen mit den Energielieferanten kann eine deutliche Kostenreduktion erzielt werden.

Klimawandelanpassung

Durch die gemeinsame intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel können wir für ein Unternehmen einen neu entstehenden Geschäftsbereich analysieren. Nach der Anpassung der Unternehmensstrategien und der Umsetzung von entsprechenden Marketingmaßnahmen zeigen sich in diesem Sektor bereits erste wirtschaftliche Erfolge.

Photovoltaik

Ein Unternehmen möchte eine Photovoltaik-Anlage bauen und den damit erzeugten Strom zu überwiegenden Anteilen selbst nutzen. Zu Projektbeginn werden die technischen und behördlichen Anforderungen geprüft, die Anlage richtig dimensioniert und anschließend wird um eine Förderung angesucht. Nach Erhalt des Förderangebotes wird eine Ausschreibung durchgeführt und die Angebote werden im Hinblick auf das wirtschaftlich günstigste ausgewertet. Die Anlage wird errichtet, die Förderung endabgerechnet und durch die durchdachte Planung amortisiert sich die Anlage bereits nach 6 Jahren.

Windkraft

Ein Unternehmen mit hohem Energiebedarf möchte elektrischen Strom mithilfe von eigenen Windkraftanlagen produzieren. Zu Beginn werden die möglichen Standorte hinsichtlich ihrer Eignung nach allen rechtsgültigen Vorschriften (Widmung, Naturschutz, Wasserrecht, ELWOG, etc.) und ihren Möglichkeiten der Stromableitung geprüft. Durchgeführte Windmessungen und Standortanalysen dienen als Entscheidungsgrundlage für die Wirtschaftlichkeit der Anlagen. Nach Auswahl eines Standortes werden die Behördenverfahren eingeleitet, die Anrainer informiert und eine Flächenumwidmung vorgenommen. Parallel dazu wird ein geeignetes Finanzierungsmodell erarbeitet. Nach Vorliegen sämtlicher Bescheide und Genehmigungen wird mittels Ausschreibung der Bestbieter ermittelt, um die Windkraftanlage erfolgreich zu errichten.

Wasserkraft

Im Rahmen eines mehrjährigen Projektes haben wir die Kraftwerksverbände an den Werkskanälen links- und rechtsufrig der unteren Traisen (Gebiet ab St. Pölten) bei der Bestandsaufnahme, Anlagenvermessung, Umsetzungskonzeptionierung der Vorgaben gemäß der Wasserrahmenrichtlinie und einzelbetrieblichen Maßnahmen erfolgreich unterstützt. Insgesamt konnten somit bestmöglich die Herausforderungen der Kraftwerksverbände mit den rund 50 Kraftwerksanlagen in den vergangenen Jahren zur Zufriedenheit unserer Kunden gelöst werden.

Ausschreibungsabwicklung

Im Zuge einer Energieberatung für einen unserer Kunden werden dessen Energielieferverträge gesichtet. Dabei wird festgestellt, dass die konkret vereinbarten Energiekosten deutlich über dem Marktpreis liegen. Durch eine neuerliche Ausschreibung und Verhandlungen mit den Energielieferanten kann eine deutliche Kostenreduktion erzielt werden.

Förderabwicklung

Ein produzierendes Unternehmen möchte eine Betriebsanlage tauschen. Nach entsprechender Vorbereitung werden von uns zeitgerecht bei verschiedenen Institutionen unterschiedliche Förderanträge eingebracht. Durch exakte Berechnung des Umwelteffektes und Antragstellung zu Anschlussförderungen werden die zu erzielenden Subventionen maximiert. Das Unternehmen erhält im Ergebnis 52 % der gesamten Investitionskosten in Form von Förderungen.

CO2-Lösungen

Ein erfolgreiches Unternehmen, das zukünftig CO2-neutrale Produkte auf den Markt bringen möchte, fordert bei seinem Lieferanten einen CO2-Fußabdruck an, um den CO2-Ausstoß der anzubietenden Produkte genau zu kennen. Der Lieferant lässt folglich einen CO2-Fußabdruck seines bereitgestellten Produktes nach gültiger Norm erstellen und kann mit diesem gewonnenen Wissen seine Emissionen reduzieren. Dies führt bei diesem Lieferanten zu einem Alleinstellungsmerkmal unter den Mitbewerbern, wodurch sowohl der Lieferant als auch das Unternehmen ihren Absatz der Produkte am Markt deutlich steigern und weitere Kunden gewinnen können.

previous arrow
next arrow
Slider

Eigenes Projekt starten

Starten Sie jetzt Ihr Projekt mit uns, wir freuen uns auf unsere gemeinsame Erfolgsgeschichte.